Team

 

Sebastian Roth

  Sebastian Roth ist Informatiker (Dipl.-Ing.) und neben dem Beruf Initiator des BEEtree-Monitor, Gründungsmitglied des Bienenschutz Stuttgart e.V., Wespen- und Hornissenfachberater, Schwarmfänger. Seit 2013 beobachtet und untersucht er wild lebende Honigbienen.
 
"Hinter jeder beantworteten Frage steckt eine Vielzahl neuer und
oftmals unerwarteter Aspekte, die wieder neue Fragen aufwerfen."
 

Felix Remter

  Felix Remter arbeitet am Zentrum für Stadtnatur und Klimaanpassung an der TU München zum Thema Stadtgestaltung im Klimawandel. Im Rahmen einer Promotion erforscht er zusätzlich aus ethnologischer Perspektive den durch die Varroamilbe ausgelösten Wandel in Imkerei und Bienenforschung. Angelehnt an die Promotion produziert er den Dokumentarfilm "Outside the Box" und ist Mitbegründer des München Stadtimker*innen-Kollektivs.
 

Benjamin Rutschmann

  Benjamin Rutschmann forscht an der Universität Würzburg, sowohl am Lehrstuhl für Tierökologie und Tropenbiologie als auch bei HOBOS, auf dem Gebiet der Honigbienenökologie. Neben der Erforschung des Lebens und der Resilienz von wilden Honigbienenvölker widmet er sich dem Studium der Höhlen und Futterressourcen, welche Honigbienenvölker in europäischen Wäldern nutzen.
 

Kooperationspartner

 

 

Datenschutz

Personenbezogene Daten erheben und verarbeiten wir nicht leichtfertig, sondern legen großen Wert darauf möglichst wenige Daten zu erfassen, Dir nach Wunsch Auskunft über Deine eigenen Daten zu geben, diese auf Anfrage zu löschen, sie nicht für Werbung oder andere wirtschaftliche Zwecke zu verwenden und nicht ohne Deine Einwilligung an Dritte weiterzugeben. Die Datenschutzrichtlinie gibt detailliert Auskunft zu diesem Thema.

Die Informationen über Fundorte und Beobachtungen der Bienenvölker werden für wissenschaftliche Untersuchungen erhoben und ausschließlich anonymisiert weiterverarbeitet. Angelehnt an Ansätze wie Open Source, Open Data, Open Access usw. werden Teile der Informationen in aufbereiteter Form auf dieser Webseite für die Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Um die Bienenvölker vor Zugriffen zu schützen, werden die punktgenaue Standortdaten derzeit noch nicht preisgegeben.


Technik

Die Webseite entstand vollständig aus Open Source Software. Ein Debian Linux Server als Basis, darauf die klassische Kombination aus Apache Webserver und PostgreSQL Datenbank. Dazu Drupal, erweitert mit Indicia dem Open Source Wildlife Recording Toolkit.